Besser zu früh als zu spät

Vorsorge / Recall

Recall

Obwohl sich die gesetzlichen Krankenkassen immer weniger an den Kosten beteiligen, gilt weiterhin das Bonussystem. Das setzt aber eine regelmäßige Vorsorge beim Zahnarzt (ein Mal jährlich) voraus.

Unser Recall sorgt dafür, dass Sie an diese kostenlose Kontrolluntersuchung errinnert werden.

Karies – Die Volkskrankheit Nr.1

Das lateinische Wort für Zahnfäule

Karies ist sehr häufig. Ca. 98% der Mitteleuropäer sind befallen (mindestens ein kariöser Zahn). Epidemiologisch lassen sich Unterschiede im Kariesbefall verschiedener Bevölkerungsgruppen erkennen. So sind z.B. Teile der indischen und asiatischen Völker wenig bis gar nicht befallen, während hochindustrialisierte Völker (Mitteleuropa, USA) einen höheren bis hohen Befall aufweisen. Sie beruhen hauptsächlich auf Ernährungsfaktoren.

Karies ist ein chronischer Demineralisationsprozeß der Zahnhartsubstanzen und entsteht durch die Einwirkung von Säuren, die beim Abbau von Kohlenhydraten durch Plaquemikroorganismen entstehen.

Karies beginnt oberflächlich an typischen Stellen, die das Wachstum von Plaque begünstigen, wie z.B. in Fissuren und Approximalflächen.

Zuerst wird das befallene Zahnhartgewebe weich. Der Zahnarzt kann dies mit der Sonde ertasten oder an unzugänglichen Stellen röntgenologisch erfassen.

Moderne Techniken, wie das Lasergerät (Kavo Diagnodent), ermöglichen in unserer Praxis ohne das Anwenden von Röntgen eine schonende und schnelle Kariesdiagnostik. Dies ist insbesondere wichtig während der Schwangerschaft oder bei Patienten, die unter Radiotherapie stehen.

Unter günstigen Umständen ist im Anfangsstadium einer Karies Ausheilung durch Remineralisation möglich, die durch Fluoridierung unterstützt werden kann.

Erfolgt keine Behandlung, entsteht die typische kariöse Kavität, die immer weiter aushöhlend in Richtung auf die Pulpa (Nerv und Gefäße) vordringt. Das ist sehr oft mit Schmerzen verbunden und kann die Pulpa entzündlich schädigen, sodass eine Wurzelkanalbehandlung notwendig wird.

Vier ätiologische Faktorenkomplexe beeinflussen den Verlauf:

1. Resistenz von Mundhöhle und Zähnen, z.B. durch viel und günstig zusammengesetzten Speichel, gute Kaufunktion, optimalen Fluoridgehalt des Schmelzes

2. Ernährung (ungünstig ist häufige Zuckerzufuhr mit der Nahrung in Form von Getränken und Süßigkeiten, insbesondere zwischen den Mahlzeiten und in klebriger Form)

3. Zusammenhang der Plaqueflora

4. Zeit des Einwirkens der Plaque

Da der Zahnschmelz nicht mit Gefäßen versorgt wird, bestehen keine Heilungsmöglichkeiten der Karies. Einzige Möglichkeit ist die Füllungstherapie. Der Prophylaxe wird heute große Bedeutung beigemessen. Sie beruht auf Beeinflussung des o.g. ätiologischen Faktorenkomplexes: Professionelle Zahnreinigung, Verabreichung von Fluoriden, Beeinflussung der Ernährung.


Zertifizierung nach DGOI, ICOI New York University | Mitglied bei Dentalsschool | © Copyright - zahnarztpraxis-spezial.de |
Impressum | Datenschutz
exzellent für meine Zähne